Information, Beratung und Training

bei Gewalt in Familie und Partnerschaft

  

1. Soziales Trainingsprogramm bei Gewalt in Partnerschaft und Familie


Das Projekt ist ein Unterstützungs- und Beratungsangebot zur Verhaltensänderung für in Partnerschaften gewalttätige Männer und Frauen.

Das zeitlich begrenzte kognitiv- verhaltensorientierte Programm arbeitet gewaltzentriert und konfrontativ. Ziel ist die Beendigung des gewalttätigen Verhaltens.

Die Zielgruppe sind erwachsene Männer, die ihrer (EX- )Partnerin gegenüber gewalttätig geworden sind. Teilnehmen können Selbstmelder, institutionell vermittelte und durch Justiz und Polizei zugewiesene Männer. Das Angebot gilt in gleicher Weise für Frauen die gegenüber ihrem (Ex-) Partner (und der Familie) gewalttätig geworden sind. 

 

 

2. Auswahlverfahren/ Erstgespräch mit den Beschuldigten

Vor Aufnahme in ein Täterprogramm werden den Teilnehmern in einem persönlichen, kostenfreien Gespräch die Rahmenbedingungen mitgeteilt und folgendes geklärt:

Zugangskontext

Motivation

Abklären der Vorwürfe und des Tathergangs

Anamnese (Schwerpunkt Gewaltentwicklung)

Zulassungs- und Ausschlusskriterien

Unterzeichnung einer schriftlichen Vereinbarung

 

 

2.1. Erstgespräch mit den Geschädigten

Den geschädigten Frauen wird auf freiwilliger Basis ebenfalls ein Erstgespräch angeboten. Hierin haben sie die Gelegenheit ihre Sichtweise zu schildern und Informationen über den Ablauf des Trainingsprogrammes zu bekommen. Auf Wunsch wird allen Beteiligten die Möglichkeit eines Paargesprächs gegeben, um gemeinsame Regelungen für die Zukunft zu treffen.

 

 

3. Zeitlicher Rahmen

Die Gesamtdauer des Trainings beträgt 52 Stunden, innerhalb von ca. 4- 6 Monaten. Es findet ein wöchentliches Gruppentraining von 2 Stunden statt. 

 

 

 

4. Anzahl der Teilnehmer

Die Größe der Gruppe umfasst 6 – 10 Teilnehmer. Wenn die Anzahl der Teilnehmer nicht für eine Gruppe ausreichen sollte, findet das Training als Einzelberatung statt.

 

 

5. Ort des Trainings
Die wöchentlichen Trainings finden in der Regel in den Räumen der Konfliktschlichtung e.V., Kaiserstr.7, 26122 Oldenburg statt. Darüber hinaus kann bei Bedarf von Männern aus den Landkreisen, das Training in den jeweiligen Landkreisen durchgeführt werden. (Bei Bedarf wird ein Wochenendseminar angeboten.)

 

 

6. Teilnehmerbeiträge (mit Einkommensnachweis)

Die Teilnehmerbeiträge sind nach Einkommen gestaffelt und sind in der Regel pro Termin zu entrichten. Genauere Informationen gibt es im Erstgespräch mit dem Klienten.

 

 

 

Pädagogische Leitung : Michael Ihnen

Durchführung:

Michael Ihnen

Elke Kleinhans

Daniela Hirt

Oldenburger Interventionsprojekt