Der Ablauf eines TOA

 Eine Straftat wurde begangen:

  1. Die Betroffenen melden sich beim Verein Konfliktschlichtung. Außerdem können Polizei, Justiz, Jugendgerichtshilfe, Gerichts - oder Bewährungshilfe einen Täter-Opfer-Ausgleich anregen.

  2. Täter und Opfer erklären sich in der Regel nach getrennten Erst-gesprächen bereit, einen Ausgleich zu versuchen.

  3. Im Beisein eines Vermittlers / einer Vermittlerin wird die Tat in einem gemeinsamen Gespräch aufgearbeitet und eine Wiedergutmachung des Schadens ausgehandelt.

  4. Ist eine/r der Beteiligten nicht zu einem gemeinsamen Gespräch bereit, kann die Schlichtung auch in getrennten Einzelgesprächen mit einem Vermittler/in erfolgen.

  5. Wiedergutmachungsleistungen können z. B. sein: eine Entschuldigung,Geldzahlungen, Arbeitsleistungen, eine Einladung, ein Geschenk und vieles mehr

  6. Der Verein Konfliktschlichtung überprüft die Einhaltung der in einem Vertrag festgehaltenen Vereinbarungen

  7. Amts-/Staatsanwaltschaft und Gericht werden durch den Verein Konfliktschlichtung über das Ergebnis der Ausgleichsbemühungen informiert und entscheiden aufgrund des Verlaufs über den weiteren Fortgang des Verfahrens.